weitere Informationen / links

Typische Coaching Themen

Typische Coaching Themen sind neue berufliche Aufgaben und Führungspositionen, Änderungs- und Entwicklungswünsche oder die Verbesserung von sozialen, emotionalen, sowie Management- und Führungs-Kompetenzen. Spannende Wahlmöglichkeiten stehen oftmals an und Entscheidungen wollen getroffen werden. Manchmal gilt es, die bestehende Arbeitssituation neu zu reflektieren und Ziele und Strategien zu entwickeln. Auch Stressbewältigung, Team-Konflikte und Anliegen wie Work-Life-Balance sind prädestinierte Coaching Themen.

Ablauf und Prozess

Auf Ihre Anfrage folgend, vereinbaren wir ein Erstgespräch (persönlich, online oder telefonisch) um uns kennenzulernen. Sie erfahren unser Coaching-Verständnis, der Coach gewinnt erste Eindrücke von Ihrem Anliegen. Wir besprechen Rahmenbedingungen und Gestaltungsmöglichkeiten passend zu Ihrem Zeitplan und Ihrer Situation.
Beim Coaching selbst geht es zuerst darum, Ihre Ziele zu erarbeiten und zu formulieren. Wir erarbeiten dann, wie Sie diese Ziele in Handlungen / erste Schritte / operable Wege “übersetzen” können. Dabei wollen wir gemeinsam aufdecken, welche Ihrer Kompetenzen (Ressourcen) am geeignetsten sind, um Sie auf dem Weg zu Ihrem Ziel zu unterstützen. Die ganze Zeit zeichnet sich unsere Arbeitsweise durch Offenlegen und Anpassen der Methoden an Ihre Bedürfnisse aus.
In der Abschlussphase werden die Ergebnisse gesichert und der Transfer in die Praxis thematisiert.

Kernmethoden

Mit welchen Methoden arbeiten wir?

Methoden sind für uns ein Mittel zum Zweck und sollen zu den Bedürfnisse und Zielen des Kunden passen. Manchmal kann eine einfache, wenig interventionsstarke Methode eine wunderbare Wirkung entfalten.

Von uns gern eingesetzte Methoden sind Reflektionsfragen, Perspektivenwechsel, Arbeiten mit dem Systembrett (auch Aufstellungen im Raum sind möglich), Visualisierungen (tw. mit Analyse-”Rastern” als Diskussionsgrundlage). Und immer gedankliches „Sparring“: wertschätzendes Hinterfragen (und auch Provokation, sofern erwünscht).

Welche zeitlichen, räumlichen, menschlichen Aspekte erachten wir als sinnvoll?

Coaching ist prinzipiell eine punktuelle, themenspezifische und kurzfristige Beratungsform. Als sinnvoll und nützlich haben sich dabei einstündige Coaching-Sitzungen herausgestellt, die je nach Anforderung ein- oder mehrmalig durchgeführt werden. Eine ungestörte Atmosphäre ist für eine erfolgreiche zielorientierte Beratung sinnvoll (keine cell-phones, Erreichbarkeit, Multitasking, …). Die finanziellen Rahmenbedingungen sind vor dem Coaching-Prozess zu klären.
Und: Eine erfolgreiche Zusammenarbeit basiert vor allem auf einer tragfähigen Beziehung zwischen Coach und Kunde. Kunde und Coach müssen “zusammenpassen”. Auf das wollen wir von beiden Seiten von Anfang achten.

Rahmenbedingungen eines erfolgreichen Coachings?

Unter welchen Rahmen-Bedingungen kann das Coaching fruchtbar ablaufen?

Coaching ist eine individuelle prozessbetonte Beratungsform zur Unterstützung, Förderung und Entwicklung von Einzelpersonen.
Das Fundament dazu liegt darin:

  • Selbststeuerung: Der Kunde ist Experte für sich selbst und seine Probleme/Herausforderungen und Lösungen. Während des Coaching-Prozesses übernimmt der Coach die Rolle des Begleiters. Er sorgt in erster Linie dafür, dass der Entwicklungsprozess voranschreitet. Der Coach leistet Hilfe zur Selbstreflektion und zum strukturierten Nachdenken. Ziele, Lösungen und Ergebnisse des Coachings liegen in der Verantwortung des Kunden.
  • Zielorientierung: Die Basis für das Coaching sind die individuellen Ziele der Kunden/-Teams;
    am Ende jeder Coaching-Einheit findet ein Praxistransfer mit einem Handlungsplan für den Kunden statt.
  • Freiwilligkeit: Wir arbeiten nur mit Kunden, die freiwillig einen Coaching-Prozess durchführen möchten und Änderungen anstreben.
  • Konstruktivismus: Jede Wirklichkeit wird subjektiv wahrgenommen ist, sie ist konstruiert – und sobald man dies einsieht, ist sie veränderbar. Und somit kann durch Konstruktion einer alternativen Wirklichkeit eine Lösung zu momentan problematischen Situationen gefunden werden.
  • Ressourcenverfügung: Der Kunde ist kompetent, er hat alle Ressourcen, die er zur Lösung seiner Problem braucht.
  • Ergebnisoffenheit: Ein Coaching ist immer ergebnisoffen. Das konkrete Ziel der Coaching-Stunde wird im Coaching selbst vereinbart.
  • Freiheit: Der Coachee hat in jedem Moment des Coachings die Freiheit der Entscheidung und die Freiheit der eigenen Lösung.
  • Verschwiegenheit: Der Coach wahrt striktes Stillschweigen über persönliche, intime oder vertrauliche Details des Kunden aus den Coaching-Sitzungen.


Info – was ist ein guter Coach – Qualitätskriterien für Kunden


Coach-Datenbank des Österreichischer Dachverbands für Coaching (ACC)


Stiftung Warentest: Coaching-Lehrgänge und Ausbildungen (auch E.S.B.A)


Presse


Mustervertrag

senden wir Ihnen gern auf Anfrage direkt nach einem ersten unverbindlichen Kontaktgespräch zu